Bereits im Januar 2019 habe ich für WELT AM SONNTAG enthüllt, dass im Süden Spaniens kürzlich angekommene Migranten in Reisebusse gesetzt und an die französische Grenze gebracht werden. Das Ziel: dass die Menschen das Land verlassen – ohne Asyl zu beantragen.

Es ist ein klarer Bruch der EU-Regeln, die besagen, dass Migranten dort um Asyl bitten müssen, wo sie europäischen Boden betreten. Mit einem Team des ZDF-Magazins “Frontal21” haben wir nun noch einmal ganz genau hingeschaut, was das spanische Rote Kreuz im andalusischen Nirgendwo treibt.

Die ganze Reportage hier.